Maculelê 

 

Maculelê ist eine weitere brasilianische Tanzform mit afrikanischen Wurzeln. Jeder Tänzer hält ein Paar Stöcke, die symbolisch für Messer oder Macheten stehen und führt verschiedene Figuren aus. Der Rhythmus wird durch die große Trommel, die Atabaque, vorgegeben und folgt im wesentlichen einem 4-Tackt Muster. Beim Letzten der vier Schläge treffen sich die Stöcke der beiden Tänzer in der Luft.

Es gibt viele umstrittenen Theorien über den Ursprung von Maculelê. Eine Geschichte ist, dass der Tanz von den Sklaven auf den Zuckerrohrfeldern kreiert wurde, die die Stiele des Zuckerrohrs und die Facaõ, die Machete, verwendeten, um Maculele zu spielen. Einige sagen, dass Maculelê ein Fest der Ernte sei, andere meinen, es habe religiöse Bedeutung, und wieder andere sagen, es wurde getanzt, um Selbstverteidigungstechniken gegen die Sklavenmeister zu üben. Eine andere Legende erzählt von einem Mann, der zu Hause bei den Frauen und Kindern blieb, während alle anderen Männer auf die Jagd gingen und fischten. Als ein feindlicher Stamm auftauchte, um das Dorf anzugreifen, schlug der Mann die Angreifer mit Stöcken nieder und starb, um die Frauen und Kinder zu retten. Maculelê ist ein Tanz zu seinen Ehren. Einige Quellen sagen, die Kulisse dieser Geschichte sei Afrika, andere behaupten, sie sei unter den indigenen Stämmen in Brasilien geschehen.

Unabhängig von seiner Herkunft wurde Maculelê nach der Aufhebung der Sklaverei im Jahr 1888 abgelehnt. Mestre Popo belebte die Tanzform in den frühen bis mittleren 1900er Jahren wieder. Heute wird Maculelê von vielen Capoeira-Gruppen weltweit praktiziert.

© 2016 by Capoeira Nova Aliança powered by wix.com

  • w-facebook

Capoeira Nova Alianca München